Ein Mann, eine Frisur, aber keine Ahnung von Fußball. Mit mehr Glück als Verstand wurde Konni der 1. Fußballexperte des Sessionkreises. 1990 sagte er das 1:0 für Deutschland im Finale voraus. Man muss ihm zugute halten, er hat danach alles getan, um zunmindest ein bisschen Kompetenz vorzutäuschen. So hat er sich zum Schiedsrichter des Zugspitzkreises ausbilden lassen. Unter Ausschluss des Sessionkreises durfte er dann sein erstes und letztes Spiel pfeifen. Wie zu hören war, waren nicht alle Zuschauer vollends zufrieden mit seiner Leistung. (1990-1994)

     

 

(1994-1998)

(2002-2004)

Er konnte den Mund noch nie voll genug bekommen. Nach vier Jahren Konni hatten sich eigentlich alle gedacht, schlimmer wird's nimmer. Und es wurde schlimmer. Flappy, schon vorher als begnadeter Zocker verrufen, tippte 1994 das von Brasilien im Elfmeterschießen gewonnene Finale aufs Tor genau richtig. Dass er von Fußball keine Ahnung hat, konnte der bekennende "Clubberer" in den vergangenen Jahren aber immer meisterhaft kaschieren. Bei allen Löwenparties war er ein beliebter Redner. Eine seiner Reden huldigte die Süddeutsche Zeitung in einem großen Bericht.

(2004-2006)

Herr Müller-Lüdenscheidt (HML) wurde 2004 Experte. Zum ersten Mal war der Fußball-Experte bei einer Europameisterschaft bestimmt worden. Zuvor war Flappy wegen absoluter Unfähigkeit vom Sessionstamm seines Amtes enthoben worden - ein einmaliger Vorgang in der Geschichte der Fußballexperten, der für viel Zündstoff sorgte. HML brachte die Fußballabteilung des Sessionkreises während seiner nur zweijährigen Amtszeit in ruhigeres Fahrwasser. Viel gibt es aus seiner Amtszeit nicht zu berichten. Die Besichtigung der Baustelle der Arroganz-Arena, in der heute die plakatblack.gif spielen, blieb er uns schuldig. Er konnte jedoch nichts dafür.

Jörg Lorenz

(1998-2002)

(2010-2014)

Zweimal musste Jörg Lorenz Rüdiger sein Amt beim Elfmeterschießen auf dem Berger Fußballplatz erringen. Während seiner ersten Amtszeit schnupperte der TSV 1860 an den Champions-Leauge-Plätzen der 1. Bundesliga. Danach stürzte der Verein ins Mittelmaß der zweiten Liga ab. Sein vorrangiste Ziel für die nun begonnene zweite Amtszeit lautet daher natürlich, den Verein so schnell wie möglich wieder ins Fußballoberhaus zu bringen. Selbstverständlich wird er sich aber auch den plakatblue.gif widmen.

(2006 -2010)

 

Der 6. Fußball-Experte des Sessionkreises hieß Rüdiger H. (Wowo). Das Endspiel der WM in Tschörmany hatte er zwar nicht richtig getippt, dafür war sein Weltmeister-Tipp (Italien) goldrichtig. Zum ersten Mal stand somit der Abteilung Fußball des Sessionkreises über eine gesamte "Legislaturperiode" ein Bayernfan vor. Löblicherweise hatte er im Augustiner Biergarten zu München eine Antrittsrede gehalten, in der er zum einen die WM noch einmal Revue passieren ließ und zum anderen darauf hingewiesen hatte, dass er dem Beispiel seiner Vorgänger folgen mochte. Sprich, er wollte sich offenbar ebenso auf die faule Haut legen, wie Flappy und Müllerchen es getan hatten. Er hielt Wort.